KAB-Diözesanverband Limburg e. V.

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Herzlich Willkommen auf unseren Internet-Seiten!

Wir freuen uns über die Möglichkeit, Ihnen hier unsere Bewegung für soziale Gerechtigkeit näher vorzustellen und Sie mit den Grundsätzen und unserer Arbeit und unseren Zielen vertraut zu machen.

Hier erfahren Sie alles wissenswerte über den Diözesanverband Limburg, den Bezirk Limburg, sowie den Bezirk Rhein-Main.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung. Sie lesen im Folgenden unsere aktuellsten politischen Forderungen und Engagements. Werden und seien Sie gerne unser Mitglied!


Begrüßung Bischof Bätzing

Foto: Bistum Limburg

Lieber Herr Dr. Georg Bätzing,

wir heißen Sie als Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), Diözesanverband Limburg, als neuen Bischof sehr herzlich willkommen!

Wir wünschen Ihnen einen guten Start und möchten Sie als "Arbeiterkind" einladen, uns als Kirche in der Arbeitswelt zu stärken.

Sie können mit uns als Verband rechnen, der für den Schutz des arbeitsfreien Sonntags, gegen das Freihandelsabkommen TTIP und z.B. für die Rechte der Arbeitnehmer*innen und Rentner*innen eintritt.


Die Zukunft beginnt mit gemeinsamen Aufbrüchen

Wiesbaden-Naurod.
Im Wilhelm-Kempf-Haus kamen am 7. Juni 2016 Ehren- und Hauptamtliche des KAB-Diözesanverbandes Limburg zusammen, um an der Konkretisierung der Ergebnisse der "Zukunftswerkstatt" zu arbeiten, die am 20.Februar 2016 unter professioneller Moderation durch Peter Weisser vom KAB-Institut für Fortbildung & angewandte Sozialethik (www.kifas.org ) stattfand.

Die drei Handlungsschwerpunkte "Öffentlichkeitsarbeit", "Verbündete" sowie "Jahresaktion" waren Gegenstand der zukunftsorientierten Erarbeitungen.
Hier bitte weiterlesen.


KAB Diözesanverband Limburg gegen Anti–Islam–Kurs der AfD

KAB Diözesanverband Limburg

gegen Anti-Islam-Kurs der AfD

 

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), Diözesanverband Limburg, wirft der rechtskonservativen AfD vor, sie beabsichtige mit ihrem Islam-feindlichen Kurs eine Spaltung der Gesellschaft. Teilweise stelle die Partei die Religionsfreiheit zur Diskussion, sagte der Vorstand der KAB.

Es sei mit der christlichen Ausrichtung der Gesellschaft unvereinbar, wenn gegen gesellschaftliche Gruppen Stimmung gemacht werde, so der Diözesanausschuss der KAB Limburg in einer Resolution vom 2.6.2016.
Die AfD hatte bei ihrem Bundesparteitag vor einigen Tagen in ihrem Grundsatzprogramm einen strikten Anti-Islam-Kurs festgelegt.
Im AfD – Programm heißt es „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ Minarette und islamische Gebetsrufe werden abgelehnt. Außerdem setzt sich die AfD für ein Verbot der Ganzkörperschleier und der Gesichtsschleier in der Öffentlichkeit und im öffentlichen Dienst ein. Islamische Organisationen sollten keinen Körperschaftsstatus öffentlichen Rechts bekommen.

Die KAB werde gemeinsam mit anderen „klare Kante“ gegen jede Form von Fundamentalismus zeigen, kündigte der Diözesanverband an. Die Aussagen der AfD hätten keinen dauerhaften Bestand, wenn die Menschen sich in persönlichen Begegnungen und im Zusammenleben besser kennenlernten.

„Was wir auf gar keinen Fall akzeptieren, ist Hetze gegen Menschen“, so der christliche Sozialverband, „erst recht nicht, wenn diese sich in Gewalttaten zeigt.“

Weiter kritisierte die KAB, dass die AfD sich nicht zu der stetig steigenden Zahl von fremdenfeindlichen Angriffen in Deutschland geäußert hat. „Dazu haben wir ein klares Wort der AfD vermisst. Hier hätte sich der Parteitag der AfD deutlich positionieren müssen“, mahnt die KAB an.



Back to Top