Für die Bildungsarbeit der KAB im Bistum Limburg gilt dieser Grundsatz: Ein ganzheitliches Bildungsverständnis erfordert die Anerkennung und die Förderung von beruflicher, sozialer, kultureller und politischer Bildung als gleichwertige Bildungsbereiche. Entsprechend dem Subsidiaritätsprinzip ist ein breit gefächertes Bildungsangebot in pluraler Trägerstruktur zu garantieren. Staatliche Förderung muss die Gleichbehandlung der anerkannten freien Träger durch entsprechende Personal- und Sachkostenausstattung gewährleisten, damit diese mit selbstbestimmter Schwerpunktsetzung und inhaltlicher Ausrichtung wie auch mit eigenen Zielgruppen ihren Auftrag erfüllen können. Eine verläßliche, langfristig gesicherte staatliche Finanzierung ist unabdingbar, damit unterschiedliche, trägerspezifische Formen und Möglichkeiten der Bildungsarbeit gewährleistet sind.

Unser Angebot an Bildungsveranstaltungen ist sehr vielseitig. Es erstreckt sich von Bildungsabenden zu interessanten Themen, über Bildungsfahrten bis hin zu längerfristigen Kursen. Weitere Informationen hier: http://kab-limburg.de/aktuelles/veranstaltungen/. 

Kompetente ehrenamtlich Engagierte in der KAB im Bistum Limburg stehen als Referentinnen und Referenten für Bildungsveranstaltungen und Seminare zur Verfügung. Ergänzt wird es durch hauptamtliches Personal. Diözesansekretär Martin Mohr ist für die folgenden Themen und Angebote anfragbar:  

fileadmin/documents/Allgemein/Vortragsthemen_

und_hauptamtliches_Angebot_Martin_Mohr.pdf