Internationaler Arbeitskreis des KAB-Diözesanverbandes Limburg

Internationaler Arbeitskreis des KAB-Diözesanverbandes Limburg am 20.3. 2018 im Pfarrzentrum St. Bernhard, Frankfurt, mit Referent aus Brasilien: Eric, derzeit Doktorand für Politikwissenschaften in Frankfurt, berichtete über die politische Lage und über Vorgänge und Perspektiven in seinem Heimatland.
Da der KAB-Diözesanverband Limburg eine Partnerschaft mit der KAB in Brasilien, der Movimento de Trabalhadores Cristãos (MTC) hat; Informationen zur Partnerschaft: http://weltnotwerk.org/Brasilien , war dieser Informations- und Diskussionsabend von großem Interesse.
"Es ist gefährlich, sich in Brasilien für Solidarität, Gerechtigkeit und Freiheit zu engagieren", klagte Eric an. Angesichts der anhaltenden dreifachen Krise im Land, der Wirtschaftskrise mit einer enormen Inflation, der Politischen Krise mit dem Kampf um die Präsidentschaft sowie der Sozialen Krise mit wachsender Radikalisierung und Einfrierung der Sozialausgaben wachse insbesondere tendenziell die rechte Gewalt im Land, sorgt sich Eric. Der Internationale Arbeitskreis wird sich in den kommenden Monaten wieder stärker um die Kontakte und Hilfen mit diesem KAB-Partnerland der Solidaritätsaktion Weltnotwerk befassen.
Dem Doktorand aus Brasilien übergab der Internationale Arbeitskreis ein Exemplar des kapitalismuskritischen "Krefelder Beschlusses" der KAB mit dem Vierjahresschwerpunkt "Arbeit.Macht.Sinn" in portugiesischer Sprache https://www.kab.de/…/Resolucao_KAB_2017_Trabalho-Poder-Sent


Volle Solidarität mit der MTC Brasilien

"Volle Solidarität mit der MTC Brasilien"

In seiner Sitzung am 9.5.2017 im  KAB-Bezirksbüro Rhein-Main im Haus der Volksarbeit in Frankfurt befasste sich der Arbeitskreis "Internationale Solidarität" unter der Leitung von Christian Vollbrecht mit der Situation der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Brasilien. Wie das langjährige und in internationaler Arbeit erfahrene Arbeitskreismitglied Jean-Francois Ameloot den Arbeitskreismitgliedern berichtete, fand in Brasilien ein Generalstreik statt, an dem landesweit mehrere Millionen Menschen teilnahmen. Der radikale Sozialabbau, die massive Arbeitslosigkeit, die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich, die auch bei uns im Land immer größer wird, trieb Menschen aus sämtlichen gesellschaftlichen Schichten und politischen Überzeugungen auf die Straße. Darunter auch stark präsent unsere "Partner-KAB" in Brasilien, die MTC. "Was man vor kurzem sich kaum vorstellen konnte, auch ein Drittel der Bischöfe Brasiliens protestierten gegen den Sozialabbau", so Ameloot. An die Generalsekretärin der MTC Brasiliens, Gloria Rodriguez,  richtete der AK Internationale Solidarität eine Solidaritätsbotschaft im Namen der KAB im Diözesanverband Limburg. 

Arbeitskreis Internationale Solidarität

Arbeitskreis Internationale Solidarität

 

Als Bewegung für soziale Gerechtigkeit sind wir in unserem Denken und Handeln der Vision einer besseren Welt für alle verpflichtet. Der Einsatz für strukturelle Maßnahmen und die Veränderung unseres persönlichen Lebensstils sind dabei für uns zwei Seiten einer Medaille. Wir können nicht warten, bis die Verhältnisse sich ändern, sondern müssen selbst als einzelne und als Bewegung hier bei uns aktiv werden, damit die „Strukturen der Sünde“ ein Ende haben.

Mit unseren Partnern auf der Generalversammlung der Weltbewegung Christlicher Arbeitnehmer (WBCA) in Haltern am See

Mit unseren Partnern auf der Generalversammlung der Weltbewegung Christlicher Arbeitnehmer (WBCA) in Haltern am See

Wir unterstützen unsere Partnerorganisation die Movimento de Trabalhadores Cristãos, der Bewegung der christlichen Arbeiter in Brasilien (MTC) über das Weltnotwerk der KAB (Weitere Informationen: http://www.weltnotwerk.org/Brasilien )

Durch unsere Spenden ermöglichen wir der MTC Schulungen für ihre Mitglieder durchführen zu können.

Insbesondere müssen hier auch Fahrtkosten erstattet werden, denn die Anreise zu Schulungen und Seminaren sind wegen der Größe Brasiliens sehr schwierig und oft auch nur mittels Flugzeug zu bewältigen.

Zum Beispiel: Parintins am Amazonas ist der normale Anreiseweg nur mit dem Schiff möglich und kann bis zu einer Woche dauern.

Es fanden auch schon verschiedentliche Besuche aus Brasilien nach hier statt und eine Reise von uns nach Brasilien. Erfahrungsaustausch und Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe sind für uns selbstverständlich.

Kontakt und Information:

Christian Vollbrecht
Adresse: KAB Bezirksbüro, Eschersheimer Anlage21, 60318 Frankfurt
069/92884693
Email: info@kabrheinmain.de