Wiesbaden

"Frage nicht, was habe ich davon"

Hessischer Innenminister Peter Beuth würdigt Wiesbadener KAB-Präses Heinz Detering anlässlich seiner 25jährigen Diakonweihe am Sonntag, 25.11.2018 in St. Ferrutius, Taunusstein-Bleidenstadt

Foto: KAB-Präses Diakon Heinz Detering (Tausnusstein/Wiesbaden verkündigt das Evangelium) 

Wer Heinz Detering kennt, der weiß, dass er Ungerechtigkeiten, Benachteiligungen, soziale Schieflagen nicht mit ansehen kann und auf jeden Fall etwas dagegen tut. Sei es Einsamkeit und Krankheit seiner Mitmenschen, sei es Arbeitslosigkeit und Niedriglohn in der Arbeitswelt oder der um sich greifende Egoismus in der Gesellschaft. "Frage nicht, was habe ich davon, sondern wofür und für wen ich da sein will", war daher auch der Leitgedanke seiner leidenschaftichen Predigt im Hochamt in der St. Ferrutiuskirche Bleidenstadt. 

Foto: Der hessische Innenminister Peter Beuth (rechts) würdigt Diakon Heinz Detering (links auf dem Stuhl) für sein herausragendes bürgerschaftliches Engagement zur Förderung des verbandlichen Ehrenamtes, der Einrichtung eines Hospizes und Sozialstation vor Ort und seinen unermüdlichen Einsatz für Benachteiligte in den Gemeinden. 

Der KAB-Ortsvereinsvorsitzende Wiesbaden, Peter Riedle (rechts am Mikrofon), und KAB Diözesansekretär Martin Mohr (daneben) hielten eine Laudatio für den KAB-Präses Diakon Heinz Detering (auf dem Stuhl gemeinsam mit seiner Ehefrau), der hervorragende und wertvolle spirituelle Impulse gibt, für seine geistliche Begleitung des Ortsvereines und dass er zeigt, dass es darauf ankommt, sich für Solidarität und Gerechtigkeit starkt zu machen.